Unser Tagesablauf

Der Tagesablauf ist klar strukturiert, um den Kindern Orientierung und Sicherheit zu geben.

Der Tag beginnt ab 8 Uhr mit der Freispielphase. 
Dabei werden den Kindern eine Reihe von Beschäftigungen angeboten. In der Regel können die Kinder am Tisch basteln oder kneten. Eine Vorlese- und Kuschelecke wird eingerichtet. Zusätzlich haben die Kinder die Möglichkeit, zu schaukeln oder selbstständig mit den vorhandenen Spielgeräten wie Puppenwagen, Polstern und Hüpfpferden zu spielen. Bei der Auswahl der Spielgeräte kann dabei individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der einzelnen Kinder eingegangen werden. Gegen 9:45 Uhr werden die Spielsachen gemeinsam mit den Kindern weggeräumt.

Es folgt der Morgenkreis mit Musik und Bewegungsspielen. Jedes Kind wird dabei einzeln mit einbezogen. Der Morgenkreis endet mit einem Abschlussritual, das zur Brotzeit überleitet.

Die Brotzeit bringen die Kinder von zu Hause mit und essen dann gemeinsam mit den Betreuern an einem langen Tisch. Die Kinder können vor der zweiten Freispielphase so noch einmal zur Ruhe kommen. Am Ende räumt jedes Kind seinen Platz selbstständig auf.

Gegen 11:15 Uhr machen Kinder und Betreuer sich bereit, um ins Freie zu gehen. Die Kinder werden dabei dazu angehalten, sich entsprechend ihrer Fähigkeiten selbst anzuziehen. Das selbstständige Anziehen  schult die Körperwahrnehmung der Kinder und trainiert ihre Feinmotorik. Auch das Selbstvertrauen der Kinder wächst mit ihrer Selbstständigkeit im Alltag.

Nun beginnt die Frischluftphase. In der Regel gehen die Betreuer mit den Kindern auf einen nahegelegenen Spielplatz. Für den Weg steht den Kindern ein Bollerwagen zur Verfügung. Bei schlechterem Wetter können die Kinder im Hof der Emmauskirche spielen. Gegen 12:30 Uhr kommen die Eltern und räumen gemeinsam den Saal leer. Die Kinder werden nach ihrer Rückkehr vom Spielplatz auf dem Hof betreut, bis die Eltern sie abholen.